site design templates



Warnung!
CORONA-VIRUS


Ab 14. April: Geschäfte bis 400 m2 sowie Baumärkte, Gärtnereien etc wieder geöffnet!

Ab 1. Mai auch die Öffnung für große Einkaufszentren, Dienstleister wie Friseure etc unter Sicherheitsauflagen geplant.

Gastronomie frühestens ab mitte Mai geöffnet, Entscheidung erfolgt Anfang Mai.

Veranstaltungen bis ende Juni untersagt.

Aufgrund des Erfolges der österreichweiten Schutzmaßnahmen wird es in den nächsten Wochen zu ersten Lockerungen kommen!

Neben Lieferservice auch ABHOLUNG von Speisen aus Gasthäusern etc. gestattet.

SCHUTZMASKENPFLICHT ab 6. 4.  für Supermärkte etc.!
Schutzmaskenpflicht wird auch auf öff. Verkehrsmittel etc. ausgedehnt.
Als Schutzmaske (Mund-Nasen-Schutz) gilt auch ein Tuch oder selbstgefertigter Schutz.

Alle MAßNAHMEN DER REGIERUNG  zumindest bis 30 APRIL VERLÄNGERT!

Pflichtschulen vorläufig bis anfang Mai geschlossen.

BESTÄTIGUNG für Land- und Forstwirte für beruflich notwendigen Fahrten
MFA-Anträge werden ab 30. März von der BBK bearbeitet, die Abgabefrist wird jedenfalls bis anfang Juni 2019 verlängert.
Kontakt und Hilfe erfolgt telefonisch oder per e-Mail, ein Informationsschreiben kommt in den nächsten Tagen.

Allgemeine Reisebeschränkungen!

Absolutes VERSAMMLUNGSVERBOT in Österreich!

27. 3.: Erstmals über 1.000 neue Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden.

Soweit sie nicht außer Haus Berufstätig sind:
1. Zu Hause bleiben!
2. Sozialkontakte vermeiden!
3. Abstand halten!


Das Corona-Virus (Wuhan-Lungenentzündung) breitet sich seit 25. Februar EXPONENTIELL  in Österreich aus. Die Ansteckungszahlen steigen derzeit TÄGLICH um ca. 5%, haben sich also aufgrund der Ausgangsbeschränkungen spürbar verringert! Bisher sind in Österreich ca. 13.000 entdeckte Fälle bestätigt.

Bei dieser Entwicklung ist in den nächsten Wochen mit zehntausenden Infizierten zu rechnen! Die Ausbreitung hat sich durch die Maßnahmen verringert.

Übertragen wird das Virus von Mensch zu Mensch über Tröpfchen-Infektion. Deshalb hat die Regierung einschneidende Maßnahmen beschlossen um die Kontakte zu beschränken.

Bitte diese Infoseite www.ramsau.cc in den Sozialen Medien Whatsapp, Facebook usw.  zu verlinken.


NEUESTE ENTWICKLUNGEN:

Die gesunkenen Ansteckungszahlen zeigen deutlich, dass die harten Maßnahmen der Regierung wirken. Somit wird es in den nächsten Wochen zu Lockerungen vor allem im Bereich der Wirtschaft kommen. Dabei wird die SCHUTZMASKENPFLICHT nach Vorhandensein entsprechender Stückzahlen eine wichtige Rolle spielen.


Corona kann in extrem seltenen AUSNAHMEFÄLLEN auch für jüngere Menschen gefährlich sein. (Quelle ARD Teletext)




In der Öffentlichkeit (Kaufen von Lebensmitteln, etc.) ist ab 6. 4. eine SCHUTZMASKENPFLICHT geplant. Damit soll die Ansteckung ANDERER Personen vermindert werden. Der Maskenträger selbst wird dadurch kaum geschützt, allerdings schützt ihn die Schutzmaske des Mitmenschen!

Entsprechende Masken sollen EINZELN zB. am Eingang von Geschäften, Supermärkten etc. ausgegeben werden.

Die Gemeinde Ramsau bietet tägliche gesammelte Medikamenten-Abholung und Hauszustellung aus der Apotheke Hainfeld sowie auch allgemeine Botendienste für den täglichen Bedarf an.

Tel 02764 8203

Sperrmüll- und Sondermüll-Sammlung abgesagt.

Kaufhäuser schließen abends spätestens um 19:00 Uhr.

Kanzler Sebastian Kurz: "Die Corona-Hotlines nur im Notfall anrufen! Beschlossene Maßnahmen diszipliniert umsetzen!"


BESTÄTIGUNG für Land- und Forstwirte für beruflich notwendigen Fahrten

MFA-Anträge werden ab 30. März von der BBK bearbeitet, die Abgabefrist wird jedenfalls bis anfang Juni 2019 verlängert.
Kontakt und Hilfe der BBK erfolgt telefonisch oder per e-Mail, ein Informationsschreiben an alle Betriebe kommt in den nächsten Tagen. 

Reisebeschränkungen zB. für Zweitwohnsitzer in NÖ!

Zweitwohnsitzer dürfen nur als Einzelpersonen oder geschlossene Personengruppe (in gemeinsamen Haushalt lebend) reisen, keine Massenverkehrsmittel benutzen, und müssen sicherstellen, dass sie am Zielort Abstand zu anderen Personen halten.

Die Bundesregierung ruft für ganz Österreich eine Ausgangsbeschränkung aus. Für Ausnahmen, das Haus zu verlassen, soll es nur drei Gründe geben: Berufsarbeit, dringend notwendige Besorgungen (Lebensmittel) und wenn man anderen Menschen helfen muss.

Versammlungen werden gänzlich untersagt. Die Beschränkungen im öffentlichen Raum werden von der Polizei kontrolliert, es drohen auch empfindliche Verwaltungsstrafen.

Wer im dringenden Fall ins Freie möchte, der darf das ausschließlich allein machen oder mit den Personen, mit denen er in der Wohnung gemeinsam zusammenlebt. Davon ausgenommen natürlich Berufstätigkeit, Landwirtschaft usw.

Für ganz Tirol und gilt QUARANTÄNE! 

Nicht versorgungsnotwendige Geschäfte bleiben geschlossen. Lebensmittelhandel, Apotheken, Banken, Trafiken, Tankstellen und einige weitere Geschäfte (Lagerhaus Landwirtschaftl. Produkte) bleiben offen

Österreichweit gibt es mit
Stand 8. April

ca. 13.000  Fälle
von Ansteckung mit dem Coronavirus.

Bezirk Lilienfeld: 41 Fälle

Bisher sind 273 Todesfälle mit Corona-Zusammenhang zu beklagen.

4.520 Personen gelten aktuell als geheilt.

Zivildiener und Grundwehrdiener werden derzeit verlängert. Zudem sind ehemalige Zivildiener der letzten 5 Jahre aufgerufen, sich freiwillig für einen außerordentlichen Zivildienst zu melden. Beim Bundesheer wird die Abrüstung ausgesetzt,

Teile der Miliz sollen  ab 4. Mai zur Krisenbewältigung mobilisiert werden.

Mobirise
Mobirise

DANKE für Ihr Vertrauen!

Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020:
STEFAN: 34,40%     (+2%)
ÖVP: 52,25%  (+3,5%)
SPÖ: 8,13%   (- 4%)  
FPÖ: 5,22%   (-1,5%)


GEMEINSAM
FÜR RAMSAU

Informationen und Hintergründe aus unserer Gemeinde
Erfahren Sie, was wirklich los ist!

Unsere Liste "Gemeinsam für Ramsau" ist seit 2014 die aktivste Gruppe im Gemeinderat von Ramsau. Wir kämpfen für sparsame Verwaltung, für niedrige Gemeindeabgaben und gegen Verschwendung. 

Mobirise

Was ein Anschluss an die
Kläranlage Wiesenfeld
tatsächlich bedeutet:

1500000

1.500.000 Euro Kosten!

Eineinhalb Millionen Euro Kosten kommen auf Ramsau zu, wenn der Anschluss des Kanales nach Wiesenfeld erfolgt. Dazu horrende laufende Kosten für die Zentralkläranlage. Weil Frau Bürgermeisterin Gertraud Steinacher eine Frist versäumt hat ist ein fertig ausgearbeitetes Sanierungsprojekt für die eigene Kläranlage wertlos geworden. Die Gebühren werden explodieren.

Erfahren sie mehr...

16000

16.000 Meter Kanal bezahlen!

16 Kilometer lang ist der Kanalstrang, der von Ramsau bis zur Kläranlage Wiesenfeld führt. Den muss Ramsau entweder selbst bauen (bis Schmid-Fabrik) oder Ramsau muss sich in einen jahrzehnte alten vorhandenen Kanal "einkaufen". Das heißt, Ramsau zahlt für jede Reparatur und jede Erneuerung des 16 Kilometer langen, alten Kanal mit.  Obwohl eine eigene Kläranlage laut unserem Anbieter um die Hälfte billiger wäre. 

Erfahren sie mehr...

9

9 von 15 Gemeinderäten

Neun Schwarz-Rote Gemeinderäte haben dafür gestimmt, dass Ramsau die auf lange Sicht teure Anschluss-Variante bekommen soll:
Gertraud Steinacher, Leopold Schweiger, Günter Zwesper Erich Prischl, Leopold Mairhofer, Monika Gruber Inge Brandtner, Johanna Schafhauser und Patrick Zöchling 

Das wird uns Gebührenzahler immens viel Geld kosten.

Erfahren sie mehr...


Zusammenfassung:
Obwohl wir eine ca. um die Hälfte billigere eigene Kläranlage angeboten haben, bleiben Schwarz und Rot bei ihrem teuren Anschluss nach Wiesenfeld.

Dieser Kanal-Irrsinn muss gestoppt werden!
Wir setzen uns weiterhin für eine günstigere Lösung ein.

Mobirise
Gemeinsam für Ramsau

Schneidbach 1
3172 Ramsau